ErdNussAllergie & Anaphylaxie
Gemeinsam sind wir stärker!

Immuntherapie

Heute sind in der Schweiz keine Medikamente zur Präventions-/Desensibilisierungstherapie für die Erdnuss-/Nussallergien mit Anaphylaxiepotential zugelassen.

Eine Heilung ist bis anhin für die Erdnuss-/Nussallergie nicht möglich.

Orale Immuntherapien ("OIT") für Erdnuss-/Nussallergien sind heute insbesondere für Kinder machbar, falls der/die Patientin die Initialdosis verträgt. Diese führen aktuell laut Studien bei ca 80% der Patienten zu einer Erhöhung der Toleranzdosis. Leider verlieren 50% dieser Patienten diese wieder, wenn das Allergen nicht weiter regelmässig eingenommen wird.

Bei der OIT wird der Patientin / dem Patienten das eigentliche Allergen in Naturform verabreicht.   Eine gute Beschreibung der Therapie findet sich hier: www.kinderallergiedoktor.ch.

Nebenwirkungen wie zB Bauchschmerzen und Erbrechen der Immuntherapien mit dem Allergen sind häufig. Aber auch Anaphylaxie treten bei bis zu 20% der Patienten auf. Eine Immuntherapie gehört daher strikt in die Hände der darin erfahrenen Allergologinnen und Allergologen. Nie allein versuchen!!!!!

Ist eine orale Immuntherapie nicht möglich, bleibt leider nur das strikte Vermeiden des Allergens nach Absprache mit und Durchführung der Diagnose durch die Allergologin / den Allergologen. Vgl. dazu Prävention.

Verschiedene weitere Therapieformen zur Immuntherapie (Spritzen, "Impfungen" etc.) befinden sich in unterschiedlichen Studienphasen und zeigen unterschiedliches Erfolgspotential. Unser Verein beteiligt sich z.B. an einer solchen Studie in der Schweiz. 

Bis solche Immuntherapiemedikamente (Pflaster Viaskin®, Palforzia von Aimmune Therapeutics etc.) hier zugelassen sind, rechnen Allergologen, dauert es noch.


E-Mail
Anruf
Infos